Bettenaufbereitung 3/3

Patiententransport

Die Organisation in der Bettenreinigung

In den vorangegangenen Teilen unserer 3 teiligen Serie „Bettenaufbereitung 1/2 und Bettenaufbereitung 2/2“ durften wir Sie über die Reinigung und Hygiene der Bettenaufbereitung informieren. Heute erklären wir in kurzen Punkten die Organisation:

In der Bettenaufbereitung werden benutzte Patientenbetten für den erneuten Einsatz aufbereitet. Hierzu werden Bettrahmen, Bettanbauteile sowie Matratzen oder spezielle Bettbestandteile wie Wechseldruckmatratzen gereinigt und desinfiziert. Weiterhin werden die Betten frisch bezogen.

Die Bettenaufbereitung erfolgt in einer zentralen Bettenaufbereitung (Bettenzentrale) oder dezentral auf der jeweiligen Station. In der Bettenzentrale können die Betten manuell oder in einer geschlossenen Reinigungs- und Desinfektionsanlage vollautomatisch aufbereitet werden.

Zentrale Bettenaufbereitung:

Aus Gründen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und des Infektionsschutzes werden die Betten am besten in einer zentralen Bettenaufbereitung gereinigt und desinfiziert. Eine zentrale Bettenaufbereitung besteht aus einer unreinen und einer reinen Seite. Dazwischen liegen Einrichtungen zur Desinfektion und Reinigung. Auf der unreinen Seite sowie in Bereichen, in denen die Bettenreinigung und Bettendesinfektion erfolgt, sind Boden- und Wandbeläge desinfizierbar. Aus hygienischen Gründen sollte das Personal nur durch eine Personenschleuse die reine und die unreine Seite betreten können. Platz für das Auf- und Abrüsten der Betten sowie für das Abstellen der benötigten Materialien kann eingeplant werden.

In einer zentralen Bettenaufbereitung erfolgt aus Sicht des Arbeits- und Gesundheitsschutzes die Bettenaufbereitung am besten in einer geschlossenen Anlage. Ungünstige Körperhaltungen (z. B. Arbeiten in gebeugter Haltung, mit verdrehtem Oberkörper, kniende oder hockende Körperhaltung) sind hier auf ein Minimum beim Ab- und Aufbau der Bettenanbauteile beschränkt, entstehende Gefahrstoffdämpfe können gezielt abgesaugt und abgeführt werden.

Bei einer manuellen Aufbereitung in einer Bettenzentrale ist der Einsatz von Bettenhebegeräten bzw. Bettenwendegeräten unverzichtbar, um die manuellen Arbeiten ergonomisch und rückengerecht zu gestalten. Ohne diese technischen Hilfsmittel sind ungünstige Körperhaltungen bei der Reinigung und Desinfektion der Bettgestelle, die Muskel-/Skeletterkrankung zur Folge haben können, unvermeidbar und müssen daher zwingend verhindert werden. Des Weiteren kann durch eine geeignete raumlufttechnische Anlage die Belastung der Raumluft beim Umgang mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln minimiert werden.

Dezentrale Bettenaufbereitung:

Ist eine dezentrale Reinigung und Desinfektion der Betten auf der jeweiligen Station unvermeidbar, darf die Tätigkeit nicht auf dem Stationsflur erfolgen, sondern muss in gesonderten Räumlichkeiten durchgeführt werden. Dies ist zum einen erforderlich, weil in den Gängen zur Reinigung und Desinfektion abgestellte Betten sowie die abgestellten Anbauteile die Verkehrswege einengen, die auch Flucht- und Rettungswege sind und immer frei gehalten werden müssen. Zum anderen sind die Wandbeläge in Krankenhausfluren nicht desinfizierbar.

Bei der manuellen Bettenreinigung und -Desinfektion von Pflegebetten kommt es zu ungünstigen Körperhaltungen. Diese müssen soweit möglich vermieden werden. Weiterhin führen Reinigungs- und Desinfektionsmittel zu einer gleitfördernden Verschmutzung des Fußbodens, die zu Rutsch- und Sturzunfällen führen kann. Verdampfende Reinigungs- und Desinfektionsmittel belasten die Umgebungsluft auf der Station.

Gesonderte Räumlichkeiten für eine Reinigung und Desinfektion von Betten auf der Station können z. B. die Stationsbäder sein, in denen die Boden- und Wandbeläge gefliest sind und in der Regel für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden kann.

Es ist ferner darauf zu achten, dass für das Auf- und Abrüsten sowie für das Abstellen der benötigten Materialien ausreichend Platz vorhanden sein muss. Bei der dezentralen Bettenaufbereitung werden i. d. R. keine Bettenhebegeräte verwendet. Daher sollten Betten nach Möglichkeit immer zentral mit Bettenhebegeräten aufbereitet werden.

Um eine reibungslose Durchführung der zentralen Bettenaufbereitung zu gewährleisten, ist schon bei der Planung auf die entsprechende Infrastruktur zu achten, z. B. ausreichende Aufzugskapazitäten.

Lösung des Problems der Bettenaufbereitung

Damit wir den „bösen Keimen“ her werden und gleichzeitig dem Problem des Pflegenotstandes einen Beitrag leisten, gilt folgender Grundsatz:

  • Transparenz durch Dokumentation
  • Eliminieren von Schritten wo es möglich ist
  • Vereinfachen des Prozesses bei Einhaltung des Qualitätsstandards und
  • Automatisieren wo es möglich ist

Das Klinikum führt ein Softwarewerkzeug wie das Modul Bettenaufbereitung des hermeskim Victory System für alle dezentralen und zentralen Bettenreinigungen ein.

Dieses Modul standardisiert die Bettenaufbereitung und vereinfacht den Ablauf. Damit reduzieren Sie den Kommunikationsaufwand auf ein Minimum. Gleichzeitig kennen Ihre Pflegemitarbeiter zu jeder Zeit den Fortschritt in der Bettenaufbereitung Ihrer Betten. Das Bettenaufbereitungsteam weis im Vorfeld wann und wo ein sauberes gebraucht wird. Das erhöht den Planungshorizont und sichert die Lieferpünktlichkeit.

Bei Hinterlegung Ihrer Hygienestandards sichert das System automatisch die notwendigen Tiefenreinigungen in der Bettenzentrale. Z.B. können Sie festlegen, dass nach 5 dezentralen Aufbereitungen eine Tiefenreinigung in der Bettenzentrale notwendig ist.

Darüber hinaus unterstützt Sie das System beim Service und Wartung Ihrer Betten. Ist eine Reparatur erforderlich wird das Bett in die Werkstätte gebracht. Für das gesetzlich erforderliche Jahresservice können Sie sich eine automatische Erinnerungsfunktion aktivieren. Da Ihr System jederzeit weis wo sich das Bett befindet und ob es frei ist, können Sie für alle Beteiligten transparent das Jahresservice einplanen.

Damit übernimmt das System die Koordination und Steuerung Ihrer Bettenaufbereitungen. Ihre Pflegemitarbeiter und Bettenaufbereiter werden von dieser Tätigkeit entlastet und haben wieder mehr Zeit für Ihre Patienten. Die gewonnene Transparenz entspannt Ihre Mitarbeiter und sichert Ihre Hygienestandards.

 

Nutzen und Vorteile des Modul Bettenaufbereitung für die Mitarbeiter, Patienten und des Spitals:

  • Betten werden zur gewünschten Zeit gereinigt
  • Stehzeiten der Stationen und Patienten reduzieren sich wesentlich
  • Sicherung der Einhaltung Ihrer Hygienestandards
  • Reduzierung der Reinigungskosten. Kostenintensivere Tiefenreinigungen werden nur mehr bei klarem Bedarf durchgeführt
  • Transparenz im Ablauf der Bettenreinigung. Die Organisationstelefonate gehen gegen Null
  • Pflegemitarbeiter werden entlastet. Sie haben wieder mehr Zeit für den Patienten.

 

Quellen:

www.sicheres-krankenhaus.de/patientenzimmer/taetigkeiten/bettenaufbereitung

Kerstin Öxl
Über den Autor

Kommentar absenden