Transportstuhl verschwunden? Nicht mit hermeskim!

Transportstuhl im Krankenhaus

Eben war er noch da – nun ist er weg: Der Transportstuhl. Und schon beginnt wieder die Suche, die Zeit, Nerven und Geld kostet. Wir erklären, wie das mit der Software von hermeskim besser geht.

Das Problem

Frei nach Murphy, könnte man sagen: „Transportstühle, Notfallliegen & Co sind immer dort, wo man sie nicht braucht.“ Mancherorts kommt es sogar vor, dass sich diese Teile regelrecht stapeln. Dabei könnte man den Platz gerade gut gebrauchen…

Wenn man allerdings dringend eine Notfallliege benötigt, ist garantiert keine da.

Das führt gelegentlich zu einem Teufelskreis. Die fehlende Liege wird gesucht, die Zeit fehlt dann für die nächsten Transporte. Dann fehlt nicht mehr viel, und aus einem ruhigen Tag wird ein hektisches Chaos.

Der Rücktransport

Es ist naheliegend, Beschaffung, Wartung, den Bestand und auch die Lagerung von kritischen Gütern zu verwalten. Dazu gehört auch die Logistik. Was nützt es, wenn man weiß dass es 10 Transportliegen gibt, wenn man nicht sagen kann, wo sich diese befinden?

Damit der Fluss von solchen Gütern auch kontrolliert und gesteuert werden kann, müsste man für jeden Transportstuhl, jede Transportliege usw. einen eigenen Transportauftrag erfassen. Dabei gilt es folgendes zu beachten:

  • Abholzeit
  • Start
  • Ziel
  • Priorität
  • Transportart

Wie wäre es, wenn das Transportsystem selbst diese Transporte organisiert?

Die Lösung

Bei hermeskim ist das System selbst für die Planung der Rücktransporte zuständig. Einmal eingerichtet, können automatisch Transportaufträge für Transportliegen, Transportstühle & Co angelegt werden. Diese werden immer für jenen Transporteur reserviert, der auch den Hintransport durchführt. Sollte sich der Rücktransport verzögern, kann das direkt vom Transporteur auf seinem Endgerät quittiert werden. Ein Kollege kümmert sich dann darum.

Die Software von hermeskim passt sich dabei Ihren Prozessen an. Wir haben längst verstanden, dass sich die Software an die Prozesse anpassen muss. Nicht umgekehrt.


Wann immer Sie bereit sind, Ihr Pflegepersonal durch ein effizientes EDV-System zu entlasten, hier ein paar Möglichkeiten, mit uns in Kontakt zu treten:

Report »7 Fehler in der Patienten-Logistik«

Holen Sie sich unseren aktuellen Report »Die 7 häufigsten Fehler in der Patientenlogistik« kostenlos zum Download.

Vereinbaren Sie ein Analyse-Gespräch vor Ort

Gerne analysieren wir bei Ihnen im Krankenhaus den IST-Zustand der Patientenlogistik und berechnen für Sie das Potenzial beim Einsatz unserer Software. Zur Vereinbarung eines Gespräches schreiben Sie uns bitte ein E-Mail mit dem Betreff »ANALYSE«.

Helmut Wieser
Über den Autor

Leiter der Entwicklung bei Hermeskim GmbH

Kommentar absenden